Flohbefall

Flohbefall

Dem Floh wird es draussen zu kalt.

Seit einigen Wochen haben wir in unseren Wohnungen wieder die Heizungen laufen, was zur Folge hat, dass immer mehr Leute in unsere Praxis kommen und über unerwünschte Mitbewohner klagen. Nicht nur die Tiere (Hunde, Katzen, Kaninchen(Bayer Tiergesundheit) sondern auch die Menschen zeigen Juckreiz und kleine gerötete Einstichstellen.

Beim Menschen zeigen sich diese Stiche vor allem am Sockenrand oder im Gürtelbereich.

Da der Floh nur zur Blutmahlzeit am Tier selbst ist und danach seine Eier in der Umgebung des Tieres ablegt, gilt hier der dringende Rat nicht nur das Tier mit einem wirkungsvollen Flohmittel zu behandeln, sondern auch die Umgebung.

Körbchen, Sofas und bevorzugte Liegestellen müssen gründlich gesaugt und eventuell mit einem Insektizid ausgesprüht werden.

Denken Sie auch an die Behandlung des Staubsaugerbeutels und des Autos.

Lassen Sie sich in ihrer Tierarztpraxis beraten, welche Mittel für Ihre Wohnung und Ihr Tier sinnvoll sind.

Flöhe sind kein Unsauberkeitsproblem!

Flöhe werden von “draußen”, aus der Umgebung, oder eher seltener von einem Besucher-Tier eingeschleppt.

Das kann beim Hundespaziergang oder beim Herumstromern von Katzen leicht passieren.

Wildtiere (v.a. Igel) sind als Flohträger in der Umgebung auch nicht zu vermeiden.