Allergien

Frühling: Pollen, Allergien

Auch Tiere neigen zu Allergien.

Die häufigsten sind Flohspeichelallergien, Pollenallergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Die Tiere reagieren mit Juckreiz, der leider keine Rückschlüsse auf die Ursache zuläßt. [Parasiten, Stoffwechselstörungen, Allergien, Futtermittelunverträglichkeiten]

Die erste Maßnahme ist daher die Suche nach Ektoparasiten (Flöhe, Läuse, Milben, Bandwurmglieder im Analbereich ) und deren Bekämpfung.

Augen und Nasenausfluss, der nicht eitrig ist und der draußen schlimmer als drinnen auftritt, kann auf Pollenallergien hindeuten.

Stinkende Ohren, rote feuchte Ekzeme am Bauch, Innenschenkel und im Zwischenzehenbereich sind oft ein Zeichen für eine Futtermittelunverträglichkeit.

Über Allergietests im Blut oder über Bioresonanzuntersuchungen kann man versuchen, das auslösende Allergen zu finden.

Eine Allergie ist nicht heilbar !

Man kann die Auslöser versuchen zu meiden, die Symptome bekämpfen und eine gute Lebensqualität herstellen.

Manchmal verschwinden Allergien auch so plötzlich wieder, wie sie gekommen sind.