Schilddrüsenüberfunktion der Katze

Die häufigste hormonelle Störung der älteren Katze ist die Schilddrüsenüberfunktion.

Ab einem Alter von ca. 10 Jahren neigen diese Katzen dazu Gewicht zu verlieren, obwohl sie gut oder sogar sehr gut fressen. Weitere Symptome sind Hyperaktivität, Nervosität oder sogar Aggressivität, ein struppigesFell, Erbrechen und Durchfälle.

Ursache ist in der Regel ein gutartiger Tumor, der zu einer vermehrten Produktion von Thyroxin führt. Dies erhöht den Stoffwechsel der Katze. Die Herzfrequenz steigt, ebenso die Atemfrequenz und der Blutdruck. Daraus ergeben sich Herzmuskelveränderungen und Nierenschäden.

Manchmal kann man eine vergrößerte Schilddrüse am Hals fühlen. Eine Blutuntersuchung kann die Verdachtsdiagnose bestätigen.

Wird die Erkrankung nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, beträgt die Lebenserwartung nur ca. zwei Jahre.

Wir haben grundsätzlich drei Therapiemöglichkeiten.

  1. Medikamentöse Therapie
  2. Radio/Jod Therapie
  3. Chirurgische Therapie

Aufgrund des Alters der meisten Katzen werden häufig die zweite und die dritte Behandlungsmöglichkeit nicht gewählt, da dazu eine Narkose notwendig ist bzw. spezielle Therapiezentren aufgesucht werden müssen.

Bei der medikamentösen Behandlung wird ein Schilddrüsen-Hemmstoff verwendet. Es steht ein speziell für Katzen entwickeltes Medikament zur Verfügung, das in Tablettenform vorliegt und relativ gut zu verabreichen ist.

Während der medikamentösen Einstellungsphase sind mehrfache Kontrollen des Hormonspiegels nötig. Später reichen Folgeuntersuchungen in halbjährlichen Abständen.

Leider müssen die Medikamente lebenslang gegeben werden.